Hier findet ihr ein paar Informationen zur Rennmaus, die keineswegs Anspruch auf Vollzähligkeit erheben aber einen wichtigen ersten Einblick in das Thema "Rennmaus-Haltung" geben sollen.

Für Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Ernährung

Da das fertig im Laden oder gar Baumarkt gemischte Futter für die Bedürfnisse der Renner nicht optimal ist, kaufen wir für die Bedürfnisse unserer Fellnasen frisch gemischtes Futter, z.B. von der Futterkrämerei oder Rodipet: Es besteht zu einem Großteil aus Körnern und Saaten. Dazu mischen wir neben Nüssen auch getrocknetes Gemüse, Kräuter und Blüten.

Da unsere Renner einen erhöhten Anteil an Protein benötigen verfüttern wir außerdem getrocknete Mehlwürmer und andere Insekten.

Heu und Stroh stehen immer in ausreichender Menge zur Verfügung und werden als Rauhfutter ebenso genutzt wie zum Nestbau.

Unsere Renner bekommen weiterhin Kolbenhirse, Äste von Obstbaum oder Haselnuss und Getreideähren bzw. getrocknete Kräuterstengel als besondere Leckereien.

Ergänzt wird das ganze durch Frischfutter (hauptsächlich Kräuter aber auch Gemüse, Gras und ab und an Obst).


Haltung

Das Becken:

Als Mindestmaße für ein Rennerheim (mit zwei Mäusen) empfehlen wir 100x50x50cm - gern auch größer. Ein Aquarium kann man schön tief mit Streu auffüllen, damit die Renner Tunnel buddeln können und Versteckmöglichkeiten haben. Bei einem Terrarium sollte man darauf achten, dass die Streuschutzkante möglichst hoch geht. OSB-Terrarien haben den Vorteil, dass man in das Holz auch Schrauben zur Befestigung von Einrichtungsgegenständen drehen kann, dafür sind sie bei Befall von Milben und Würmern sehr viel schwerer zu reinigen als Glasbecken.

 

Die Einrichtung:

Als Basics gehören in jedes Becken immer eine Trinkflasche/Trinknapf, ein schön geräumiges Sandbad mit Chinchillasand für die tägliche Fellpflege und ein Laufrad aus Holz oder Metall mit einem Durchmesser von ca. 30 cm.

 

Die Rennmäuse freuen sich über Etagen als Aussichtsturm, Versteckmöglichkeiten, Weinrebenwurzeln, Weidenbrücken und Korkröhren zum klettern.

 

Auch beliebt sind sogenannte Mehrkammerhäuser, die über mehrere Ein- bzw. Ausgänge verfügen und gern als sicheres Versteck zum Nestbau genutzt werden.

 

 

Korkröhren und Kokosnüsse kann man auch mit Blumendraht oder -ketten am Deckel hängend befestigen. Darin können die Renner schön Pause machen oder gar Nester bauen.

 

Wer kreativ ist kann viele Einrichtungsgegenstände auch selber basteln.

 

Was ihr bei uns nicht findet werden sind "Häuser" mit kleinen Eingängen oder Aufbauten auf Glasbecken. Wir sehen es leider immer wieder, dass so etwas zu Streit in den Gruppen führen kann oder bereits schwelende Rangeleien zur Eskalation bringen kann.

Besser ist es einen großen Buddelbereich anzubieten und Näpfe und Laufrad auf geräumige Etagen zu stellen unter welchen die Fellnasen dann auch gern ihre Nester bauen.

 

Ein paar Bilder unserer Becken:

 

Wir haben unsere Becken frisch eingerichtet fotografiert, das heißt, unsere Renner haben zu diesem Zeitpunkt mind. 15-20cm frisches Einstreu (das variiert durch Heu und Stroh). Nach und nach erhöht sich die Einstreu bis auf ca. 30cm in unseren Zuchtbecken durch zernagtes Rauhfutter, zerkleinerte Papprollen usw.

Im Liebhaberbecken darf die Einstreuhöhe gern 40-50cm betragen.

unsere "Klassiker" - zwei großzügige 130er Echtholzbecken mit vielen Kletter- und Versteckmöglichkeiten, sowie drei große Glasbecken welches ebenso liebevoll eingerichtet sind.

Hier leben unsere Zuchtpaare und Familien. 



unser "handmade Terrarien-Schrank" ... In diesem mit Liebe gestalteten, geräumigen Schrank finden zwei Gruppen (Liebhabertiere oder Zuchtanwärter) Platz. Ihnen stehen je eine Lauffläche mit Etagen, Korkröhren, Laufrad und Sandbad, sowie eine "Buddelkiste" mit einer Einstreuhöhe von mind 40cm zur Verfügung.

 

Dabei wurde auch an die Raumgestaltung gedacht und der Möbelgedanke beachtet (LED-Beleuchtung für die Abendstunden)



Vergesellschaftung

Rennmäuse sind sehr territoriale Tiere daher kann man zu einer alleinstehenden Maus nicht einfach einen Partner dazusetzten, da dies zu schlimmen Kämpfen mit Verletzungen führen kann.

Die Rennmäuse müssen langsam aneinander gewöhnt werden, um ein harmonisches Paar zu werden.

Es gibt unzählige Möglichkeiten Rennmäuse miteinander zu vergesellschaften. Wir arbeiten in allen Altersstufen der Rennmäuse ausschließlich mit der "Trenngitter-Methode" da diese am stressfreisten für die Tiere ist.

 

Mit Rat und Tat bei Vergesellschaftungsfragen stehen wir natürlich immer zur Verfügung.